Responsives Bild
Schriftgröße ändern: normal | groß | größer
     +++  KVHS & Musikschule sind geschlossen  +++     
     +++  Office Word, Excel, Power Point  +++     
     +++  Spanisch A1.1 (Anfänger)  +++     
     +++  Digitale Fotografie  +++     
     +++  Englisch fürAnfänger  +++     
     +++  ec-Zahlungen  +++     
     +++  Kreatives Arbeiten mit Ton  +++     
     +++  Sommerkonzert 2017 im Amphitheater  +++     
     +++  Altdeutsche Schrift [Sütterlin] lesen lernen  +++     
     +++  Digitale Fotografie - Workshop  +++     
     +++  Das ABC der Kommunalpolitik  +++     
     +++  Frei Kurse im Mai & Juni 2017  +++     
     +++  Dozenten/in gesucht  +++     
     +++  Schulabschluss KOSTENLOS nachholen  +++     
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken
 

Prüfungsordnung

  1. Allgemeines

    Abschlußprüfungen sind Höhepunkte im Ausbildungsablauf jeden Schülers. Schüler und Schülereltern haben einen Anspruch auf regelmäßige und zuverlässige Information über den jeweiligen Leistungsstand. Auf diesem Wege kann der Schüler zu einer musikalischen Selbsteinschätzung kommen. Für die Musikschule besteht die Möglichkeit einer optimalen Schülerförderung. "Zur Ermittlung der Schülerleistungen haben zahlreiche Musikschulen unterschiedliche Verfahren entwickelt. Jährliche Prüfungen für alle Instrumentalschüler finden sich selten und sind in größeren Schulen unpraktikabel. Stufenprüfungen in Form von Leistungsvorspielen alle zwei oder vier Jahre finden sich häufiger. Aber auch jährliche Schüler- und Klassenvorspiele unter Teilnahme von Fachbereichsleitern und Fachkollegen sind gern geübte Praxis." (Zitat aus Rahmenlehrplan) Für die Vergleichbarkeit der Leistungen ist die Anwendung des Strukturplanes und der Lehrpläne des VdM Voraussetzung. An unserer Musikschule werden jährlich zum Schuljahresende Abschlußprüfungen in allen Fächern durchgeführt. über die Teilnahme entscheiden fakultativ die Schüler/Eltern selbständig. Eine Prüfungsteilnahme, die zur Erteilung eines Zeugnisses führt, sollte zu Schuljahresbeginn zwischen Fachlehrer und Schüler/Eltern vereinbart werden, denn sie setzt kontinuierliche Zensurengebung durch den Fachlehrer voraus. Die Leistungen in den Ergänzungsfächern (Orchester, Kammermusik, Musiklehre) werden durch die Fachlehrer ohne Prüfungen bewertet.
     

  2. Stufenabschlußprüfungen

    1. Zulassung zur Prüfung
  3.  
  4. 1.1. Jede Ausbildungsstufe (Unter-, Mittel-, Oberstufe) wird durch eine offizielle Prüfung in Form eines Vorspieles/Konzertes abgeschlossen. Diese Prüfungen sind öffentlich. Es liegt im Ermessen jeden Schülers in Abstimmung mit dem betreffenden Fachpädagogen, ob und nach welchem Ausbildungszeitraum er sich der Prüfung stellt.
    1.2. Der Antrag zur Prüfung ist über den Fachlehrer schriftlich bis zum Meldetermin jeden Jahres an den Koordinator für Schülerangelegenheiten zu stellen. Der Fachlehrer bestätigt mit seiner Unterschrift die lehrplangerechte Qualität und Quantität des in Vorbereitung befindlichen Prüfungsprogramms.
    1.3. Mit der Zustimmung des Koordinators für Schülerangelegenheiten gilt der Schüler als "zur Prüfung in der ... Stufe zugelassen".

    2. Prüfungskategorien
    2.1. In den Haupt- und Ergänzungsfächern:
    I Unterstufe innerhalb der Musikschule des Landkreises Oberspreewald-Lausitz
    II Mittelstufe I innerhalb der Musikschule des Landkreises OSL
    III Mittelstufe II und Oberstufe werden vom LVdM organisiert zentral abgelegt
    2.2. Prüfungen können als
    I Solo- oder/ und
    II Ensembleabschlüsse
    abgelegt werden.

    3. Prüfungsformen:
    3.1. Die Prüfungen finden als öffentliche (moderierte) Veranstaltungen statt. Die Moderation übernimmt der Fachlehrer für seine Schüler. Sie tragen im Bereich der Stufenab-schlüsse Konzertcharakter.
    3.2. Auf schriftlichen Antrag des Fachlehrers können
    I andere Konzertveranstaltungen, wie z.B. "music solidar"
    II Preisträger- oder Kandidatenkonzerte des Landeswettbewerbes "Jugend musiziert"
    III Landesjugendensemblekonzerte und andere Wettbewerbe
    als Teile des Prüfungsprogramms gewertet werden.

    4. Anmeldetermine (Fachlehrer an Koordinator für Schülerangelegenheiten)
    4.1. Bis zum 01.03. jeden Jahres.
    I Personalangaben und Programm lt. Prüfungsprotokoll
    4.2.
    a) Bis zum 01.02. jeden Jahres.
    I Personalangaben
    II Programmkonzeption (zur Bestätigung durch Koordinator für Schüler-angelegenheiten)
    b) Bis zum 30.04. jeden Jahres.
    I Programm (endgültige Fassung)

    5. Prüfungskommission
    5.1. Unterstufe/Mittelstufe I
    I In Regie des Fachbereiches
    II Vorsitz: Direktor oder stellv. Direktor oder Fachbereichsleiter
    III personeller Umfang der Prüfungskommission: mindestens 3 Lehrer
    5.2. Mittelstufe II

    Die Prüfungen werden im Rahmen der LVdM-Region Süd organisiert und veranstaltet.

    5.3. Oberstufe

    Die Prüfungen werden im Landesrahmen organisiert und veranstaltet. Der Fachlehrer ist Mitglied der Prüfungskommission.


    6. Wertungen
    6.1. Die Bewertung erfolgt nach Punktsystem mit Prädikaten.

    (Das Punkt-Ergebnis ist nur methodisches Hilfsmittel, erscheint nur im Protokoll und nicht im Zeugnistext.)

    0 - 10 = nicht bestanden
    11 - 15 = mit Erfolg bestanden
    16 - 20 = mit gut bestanden
    21 - 22 = mit sehr gut bestanden
    23 - 25 = ausgezeichnet bestanden
    6.2. Die Prüfungskommission entscheidet nach pädagogischen Grundsätzen.

    Nach geheimer Punktabgabe erfolgt die Diskussion und Prädikatfestlegung (mit mathematischer Durchschnittsrechnung) durch mehrheitliche Stimmen.

    6.3. Festlegung des "Gesamtprädikates"

    Die Prädikatserteilung im Hauptfach resultiert aus der Vorzensur (50 %) und dem Prüfungsvorspiel (50 %). Das Gesamtprädikat orientiert sich am Ergebnis des Hauptfaches, darf jedoch im Verhältnis zu den Neben- bzw. Ergänzungsfächern höchstens eine Stufe abweichen. Das Prädikat "ausgezeichnet" wird nur vergeben, wenn

    I die Hauptfachprüfung mit "ausgezeichnet" und
    II die Zweit- und Ergänzungsfächer mit mindestens "sehr gut" bewertet sind.

    7. Prüfungsprotokolle
      Zu allen Abschlußprüfungen der Unter-, Mittel- und Oberstufe wird ein Prüfungsprotokoll gefertigt. (Formular) Neben Angabe zur Person, Ausbildungszeitraum, Programm und Programmdauer beinhaltet es
     
    I die Vorzensur in Punkten
    II die vorliegenden Prädikate für Zweit- und Ergänzungsfächer
    III die Prüfungswertungen jedes einzelnen Kommissionsmitgliedes in Punkten
    IV das Gesamtprädikat (50 % Vorzensur/ 50 % Prüfungsergebnis)
    V GEMA-Liste (als Beilage)
      Das am 01. März abgegebene Prüfungsprotokoll ist bis drei Wochen vor der Prüfung beim Koordinator für Schülerangelegenheiten durch das Programm zu ergänzen.
    8. Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse:
    8.1. Generell durch Zeugnisausgabe (siehe II)
    8.2. Vorab:
    I mündlich in Unterstufe und Mittelstufe durch HF-Lehrer/ FB-Leiter
    II in Oberstufe zusätzlich durch Aushang
  5. Jahresprüfungen
    3.1. Zur Jahresprüfung müssen folgende Schüler vorgestellt werden:
    I alle Schüler, die im vergangenen Schuljahr eine Einzelstunde erhielten
    II Schüler, die Einzelunterricht als Fördermaßnahme erhalten wollen
    III Schüler, die für eine nicht zu bezahlende 2. Förderstunde vorgeschlagen werden
    IV Kandidaten für ein Musikstudium
    3.2. An der Jahresprüfung müssen außerdem Schüler teilnehmen, die ein Zeugnis (mit Zensur) erhalten wollen, regelmäßig im Schuljahr benotet wurden und Leistungen aufweisen, die dem Lehrplan entsprechen.
    3.3. Dem Koordinator für Schülerangelegenheiten sind bis spätestens 02. Mai jeden Jahres für die Aufstellung von Prüfungsplänen die ausgefüllten Prüfungsprotokolle einzureichen. Zensuren für Ergänzungsfächer können bis eine Woche vor Prüfungsbeginn nachgereicht werden.
    3.4. Die Prüfungspläne werden nach Eingang der Meldungen mit den Zweigstellenleitern abgestimmt und bekanntgegeben. Die Prüfungskommission wird Auswertungsgespräche mit allen Kandidaten für ein Musikstudium führen. Die Zeugnis- bzw. Zertifikatsausgabe findet in der letzten Schulwoche in Form von Klassen-Elternvorspielen statt.
    3.5. Wertungen Die Bewertung erfolgt nach Punktsystem mit Prädikaten. (Das Punkt-Ergebnis ist nur methodisches Hilfsmittel, erscheint nur im Protokoll und nicht im Zeugnistext.)
    0 - 10 = nicht bestanden
    11 - 15 = mit Erfolg bestanden
    16 - 20 = mit gut bestanden
    21 - 22 = mit sehr gut bestanden
    23 - 25 = ausgezeichnet bestanden

    Die Jahreszensur setzt sich aus der Vorzensur (50 %) und dem Prüfungsergebnis (50 %) zusammen.

    3.6. In den Ausbildungskategorien Grundstufe und Kurse wird ein Teilnahme-Zertifikat ohne Prüfung ausgestellt. Schüler, die sich keiner Jahresprüfung unterziehen wollen, erhalten bei Interesse (Nachfrage durch Fachlehrer) zum Schuljahresabschluß ebenfalls ein Teilnahme-Zertifikat. Schüler, die die Musikschule verlassen, erhalten ein Teilnahmezertifikat, je nach Wunsch mit oder ohne Beurteilung.
  6. Anerkennung von Leistungen beim Wettbewerb "Jugend musiziert" in Jahresprüfungen und Stufenabschlüssen
    1. Teilnehmer am Regionalwettbewerb mit Ergebnissen ab 13 Pkt. werden als Leistungsschüler (LS) geführt, erhalten eine Einzelstunde zu Sonderkonditionen und sind von der Jahresprüfung befreit.
    2. Teilnehmer am Landeswettbewerb mit Ergebnissen ab 17 Pkt. werden als Förderschüler (FS) geführt, erhalten eine zusätzliche kostenfreie Einzelstunde und sind von der Jahresprüfung befreit.
    3. Bei geplanten Jahresprüfungen oder Stufenabschlüssen können nach Absprache einzelne Beiträge von "Jugend musiziert" mit in die Bewertung einbezogen werden, wenn diese den Anforderungen des Lehrplanes entsprechen. In die Bewertung fließen das Prüfungsergebnis und die ungerechnete Wertung vom Regionalwettbewerb in Punkten zu gleichen Teilen ein.
    4. Entspricht das Wettbewerbsprogramm "Jugend musiziert" den Lehrplananforderungen eines Stufenabschlusses, so kann der Stufenabschluss ohne weitere Prüfung vergeben werden.
    5. Die endgültige Entscheidung über die Vergabe von Fördermaßnahmen obliegt dem Direktor, in Zusammenarbeit mit dem Fachkollegium.
  7. Diese Prüfungsordnung vom 01. Juni 2003, in geänderter Fassung vom 27. März 2007, tritt mit diesem Datum in Kraft.